Pressemitteilung zur offiziellen Anerkennung der LHG FH Flensburg

Pressemitteilung: Flensburg, 05.06 2011, gedruckt am 22.06.2011 im Flensburger Tageblatt

Liberale Hochschulgruppe an der FH Flensburg ins Leben gerufen

Schon im Dezember 2009 fanden sich einige FH-Studierende zusammen, um eine Liberale Hochschulgruppe (LHG) an der FH zu gründen. Damit gesellten sie sich zu den liberalen Studierenden der Uni Flensburg, an welcher eine solche Gruppe bereits existierte.

Im Mai 2011 sieht es nun etwas anders aus: die Liberale Hochschulgruppe an der Universität ist nicht mehr aktiv, da der Gründungsinitiator Christian R. M. Koch nicht mehr zur Verfügung stand. Nichtsdestotrotz hat sich eine kleine Gruppe von FH-Studierenden bemüht die offizielle Anerkennung der Liberalen Hochschulgruppe zu erreichen. Und das ist sie auch tatsächlich seit dem 17. Mai 2011.

Eine Liberale Hochschulgruppe ist eine Gruppierung von liberal eingestellten Studierenden einer Hochschule. Die LHGs der einzelnen Hochschulen sind wiederum in einem Bundesverband organisiert. Sie verstehen sich laut Grundsatzerklärung als „Interessenvertretung der Studenten an den Hochschulen und in der Gesellschaft“ und treten somit ein für die „politischen, wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Belange der Studenten“.

Stefanie Jordt, Vorsitzende der LHG an der FH, stellt hierzu fest: „Wichtig ist erst einmal zu verstehen, dass die LHG überparteilich arbeitet. Es muss also niemand damit rechnen, dass nun Parteiprogramme auf diesem Wege an der Hochschule propagiert werden sollen.“ Sie fügt hinzu: “Wir wollen im StuPa nicht über Steuerreformen oder den Europäischen Stabilisierungsmechanismus debattieren, sondern haben die Hochschule und das Studentenleben im Blickpunkt.“ Vor allem solle den Studierenden die Möglichkeit gegeben werden, ihr Studium selbst bestimmend zu gestalten. Konkrete Maßnahmen hierzu und dem allgemeinen Studienbetrieb würden in den nächsten Wochen entwickelt werden.

Für das nächste Jahr ist eine Kandidatur zur Wahl des Studierendenparlamentes geplant, zu der die LHG bereits 2010 erstmalig Kandidaten aufgestellt hatte – der Einzug in das Parlament gelang ihnen jedoch nicht. Mitgründer Robert Vollmer zieht das Fazit: „Wir lassen uns hiervon nicht entmutigen und werden weiterhin bei Wahlen auf dem Flensburger Campus kandidieren.“ Das laufende und kommende Semester will die LHG nun dazu nutzen, zu wachsen und auf sich aufmerksam zu machen. Hierzu sind alle interessierten Studierenden eingeladen, sich der Gruppe anzuschließen. Einzige Voraussetzung für eine Mitarbeit in der LHG ist es, an der FH Flensburg zu studieren.

Der aktuelle Vorstand wird gestellt durch die Vorsitzende Stefanie Jordt (BWL-Studentin), den stellvertretenden Vorsitzenden Meik Holthusen (BWL-Student), den Schatzmeister Robert Vollmer (EUM-Student) und die Beisitzerin Celina Dittmer (RET-Studentin). Zur offiziellen Anerkennung haben Stefanie Jordt und Robert Vollmer ein Foto mit dem stellvertretenden Vorsitzenden der Bundes-LHG Daniel Oetzel und dem Gründungsinitiator Christian R. M. Koch gemacht. Für die Zukunft sind Veranstaltungen mit überregionaler Beteiligung geplant.

Interessierte können sich unter www.lhg-flensburg.de oder direkt im persönlichen Gespräch auf dem Campus näher informieren.

V. i. S. d. P.: Stefanie Jordt, Vorsitzende der Liberalen Hochschulgruppe an der Fachhochschule Flensburg, Niehuuser Str. 21, 24955 Harrislee

E-Mail: lhg.fh.flensburg@googlemail.com | Internet: www.lhg-flensburg.de

Advertisements

About LHG an der FH Flensburg

Liberalität an der Hochschule heißt, jedem Studierenden die Chance auf größtmögliche Freiheit bei der Gestaltung seiner Studien zu bieten. Die Förderung von Eigenverantwortlichkeit und Leistungsfähigkeit als wichtige Anliegen universitärer Ausbildung bedürfen einer am Studierenden ausgerichteten Organisation der Universität und einer hochwertigen Lehre. Um tatsächlich frei entscheiden zu können, müssen Informationen transparent und offen verfügbar sein. Alle Entscheidungen sind fair und unter dem Gebot der Gleichberechtigung zu treffen. Die Gestaltung der Hochschule muss unter demokratischen Bedingungen geschehen und alle Betroffenen angemessen beteiligt werden. Eine liberale Hochschule schafft die Grundlage für die freie Entfaltung jedes Einzelnen und den Respekt aller Beteiligten füreinander, um unter guten Lehr-, Lern-, Lebens- und Arbeitsbedingungen bestmögliche Ergebnisse zu ermöglichen. Die Liberale Hochschulgruppe versteht sich als unabhängig von anderen Organisationen oder Parteien. Wir wollen jeweils eine Liberale Hochschulgruppe (LHG) an der FH Flensburg gründen, um die Hochschulpolitik aktiv mitzugestalten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: